Alfresco – Freie Sharepoint Alternative

Jeder der sich mit Opensource Enterprise Content Management beschäftigt oder danach sucht stösst ziemlich schnell auf Alfresco.

Der größte Vorteil dürfte neben der Quelloffenheit die Tatsache sein, dass man tatsächlich völlig frei ist in der Wahl des zugrundeliegenden Betriebssystems, da Alfresco in Java programmiert ist und damit nicht nur unter LINUX, sondern auch Windows und MacOS (und allen anderen OS, die Java unterstützen) lauffähig ist.

Hier nur ein paar kurze Tricks, über die man am Anfang stolpert, wenn man versucht aus z.B. Word einen Arbeitsbereich zu erstellen.

1. Man muss den Internetexplorer als Default-Browser wählen, zumindest aber  die Maschine auf der alfresco läuft als sichere Seite dort hinzufügen, sonst verweigert Word den Zugrif. http://meinalfresco:8080/share zu den sicheren Seiten hinzufügen

2. So gut die Doku, Wiki, Blog und Foren auch sind, … man muss schon eine zeitlang suchen, bis man die url-syntax verstanden hat. Hier die wichtigesten Adressen:

http://meinalfresco:8080/alfresco – Nach der Installation hier mit admin/admin einloggen und die User anlegen

http://meinalfresco:8080/share – hier mit einem angelegten User einloggen und man kommt auf ein Dashboard mit Übersichten zu den eigenen Arbeitsbereichen, Kalendern, Dokumenten etc

http://meinalfresco:7070/alfresco – Ist die Adresse, unter der ich in MS-Office den Alfresco-Server als Sharepoint-Arbeitsbereich ansprechen kann.

Wichitg: In der Enterprise-Variante geht das sofort, bei der LABS – Variante muss man erst das entsprechende vti-module.amp file zu alfresco hinzufügen!!!
Dazu (Windows) C:\Alfresco\apply_amps.bat ausführen wenn der Server gestoppt ist und man die entsprechenden amsp vorher in das Verzeichnis C:\Alfresco\amps\ kopiert hat. Die entsprechende Datei für die sharepoint Anbindung liegt dort nach der Installation bereits.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.